Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sonne und Wind sind unsre Begleiter

Ja während die einen ständig gegen Windkraft hetzten freue ich mich darüber, dass in St.Bernhard nach langer Planungsphase nun der Windpark zügig Gestalt annimmt. Weiterlesen


Tante Emma Tour – Das Dorfgespräch

Am Freitag, 18. Oktober, startet der Landtagsabgeordnete Steffen Harzer seine Dorfgesprächstour durch den Wahlkreis 18. In insgesamt 40 Orten des Wahlkreises 18 wird das Tante-Emma-Mobil einen Halt einlegen. In kleinen Orten Infostände anzubieten und mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, sei schwierig, so Harzer. Daher das Angebot, mit ihm bei einer Tasse Kaffee quasi vor der eigenen Haustür zu sprechen. Weiterlesen


Heimat erleben

Der heutige Samstagvormittag gehörte nur mir. Naja, mir für den Haushalt: zum Wäschewaschen, Staubsaugen und was man als Hausmann so machen muss. 13 Uhr ging es los dann elektrisch, leise und ökologisch weiter. Der Stromer war aufgeladen. Doch heute musste ich nicht sparsam fahren, da ich war nur im Kreis unterwegs war. So ging es zum Tag der offenen Tür der Feuerwehr Streufdorf. Was soll ich euch sagen: Es gab wieder was? Jaaaa – frisch gebackenen Kuchen. Ich werde zum Elch! Meine ganzen Abnehmpläne geraten durcheinander. Dazu auch immer noch die nette Bedienung, was im Ergebnis dazu führte, dass ich zum Kaffee und Kuchen auch noch zwei frisch gebackene Brote, einmal Zwiebel und einmal Schinken hatte. Hach, wie dufteten die im Auto, im ökologischen. Weiterlesen


Es gibt auch gute Alternativen

Wieder ein neuer Tag. Heute ging es wieder nach Erfurt. Auf der Tagesordnung stehen zwei Sondersitzungen: zum Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses und zum Abschlussbericht der Enquetekommission Rassismus. Im Gepäck hatte ich einen Antrag des SV Empor Eishausen Geld von der Alternative 54 e. V. zu beantragen, welches sie für den Bau eines Ballfangzaunes am Sportplatz in Eishausen verwenden wollen. Heute hatte ich sogar Glück: Maria, die Sachbearbeiterin der Alternativ 54 e. V. hat die Unterschriftenmappen für die Oktoberanträge noch nicht fertig und so geht der Antrag noch mit rein Weiterlesen


Immer wieder montags

Montag: Für heute war erst einmal Büro angesagt. Ich konnte nicht nach Meiningen, sondern blieb in Hildburghausen. Das ist derzeit etwas ungünstig, dass mein Büro in Meiningen ist, aber ich Wahlkampf in Hildburghausen mache. Naja, das muss halt nur organisiert werden. Also hab‘ ich den Kleinen vom Stecker gezogen und bin los: Absprachen, Telefonate, Termine organisieren und Material ins Auto laden. Ich hab‘ immer gern etwas für unterwegs dabei, falls ich mal was gebrauchen kann. Dann noch zur Physiotherapie, meine Rezepte von der Kur abarbeiten. Ach ja, da war doch was, die vielen guten Vorsätze. Das muss ich mir jetzt wirklich alles mal vornehmen zu machen: Fitnessstudio, auf die Ernährung achten, nicht soviel Auto fahren und am selbstgebackenen Kuchen vorbeigehen. So bin ich in die neue Woche gestartet. Und war schon mit dem Auto unterwegs, schauen, wo Plakate fehlen, wo welche beschmiert worden sind und wo ich noch welche aufhängen kann. Weiterlesen


Problemfrei ist das nicht

Halb sieben startete ich gen Erfurt. Die Reichweite stand bei 140 Kilometern. Damit müsste die Strecke locker zu schaffen sein. 6.33 Uhr startete ich vom Hof. 8 Uhr wollte ich in Erfurt sein, um den Stromer dort bis 14 Uhr zu laden, um gegen 15 Uhr bereits in Leimrieth in der Theresien Seniorenresidenz vorzufahren. Dort muss ich einen Termin mit der Sozialministerin zum Thema Pflege vorbereiten. Weiterlesen


Letzte Rede dieser Legislatur

Reden im Parlament sind immer etwas besonderes, auch nach 4 Jahren spielt Aufregung immer noch mit. Hier meine Reaktion auf die Regierungserklärung "Klimaaschutz" von Ministerin Anja Siegesmund. Weiterlesen


War das Letzte nicht das Letzte?

Der heutige Freitag ist eigentlich schnell erzählt. Ich packte am Morgen meinen Rucksack, verstaute ihn im Leaf, der mir nicht zublinkte und ging ins Plenum. Gleich am Morgen hatte ich meine wichtigen Tagesordnungspunkte. Die Regierungserklärung wurde mit den beiden Tagesordnungspunkten, die ich gestern erwähnt hatte, zusammen abgearbeitet. Für mich hieß das: Noch intensiver zuhören und das Redemanuskript eventuell ergänzen. Das hatte ich in den Vortagen, mit Zuarbeiten von Barbara, unserer wissenschaftlichen Mitarbeiterin in der Fraktion, vorbereitet und nachdem die Regierungserklärung ausgefertigt war, fertiggestellt. Die Regierungserklärung bekommen die Abgeordneten als Redemanuskript immer am Vorabend um 18 Uhr zugestellt, um darauf auch antworten zu können. Weiterlesen


Freunde helfen

Ein neuer Tag und heute standen nur kurze Fahrten auf meinem Plan. Denn heute bin ich in Hildburghausen unterwegs. Mein Freund, der Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Dr. Dietmar Bartsch hat sich als Besuch angekündigt. Er will mich heute im Wahlkampf unterstützen. Vormittags musste ich aber erst noch zu einer Regionalkonferenz des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur zu Digitalisierung und Mobilität im ländlichen Raum. Es gab eine Bestandsanalyse, die gemischt ausgefallen ist. Weiterlesen


Unkonventionell helfen

Die Alternative 54 e.V. ist der Verein ist eine tolle Sache. Ich bin da gern Mitglied, weil wir mit Geld, was uns per Gesetz zusteht aber wie als LINKE Abgeordnete es gar nicht haben wollen, immer mal unkonventionell helfen können. Das Geld aus der automatischen Diätenerhöhung nach Artikel 54 der Landesverfassung spenden wir an den Verein, der dann mit einem kleinen Kuratorium entscheidet, welche Anträge bedient werden sollen. Weiterlesen